Sicherheitsweste Reiten Test 2021

Hier findest Du alles Wissenswerte zum Thema Sicherheitsweste. Du erfährst, was der Unterschied zwischen einer Sicherheitsweste und einem Rückenprotektor ist und worauf Du beim Kauf achten solltest. 

Willkommen bei unserem großen Sicherheitsweste Reiten Test! Auf dieser Seite findest Du alles Wissenswerte zum Thema Sicherheitswesten für Reiter. Wir haben langjährige Erfahrung und aufwendige Tests durchgeführt, um Dir die aktuell besten Sicherheitswesen zu präsentieren. 

Schneller Überblick Sicherheitsweste für Reiter
  • Reiten kann ein gefährlicher Sport sein, bei dem immer etwas passieren kann. Eine Sicherheitsweste bietet Dir zusätzlichen Schutz
  • Eine Sicherheitsweste schützt vor allem Deinen Rücken, sprich Deine Wirbelsäule vor bösen Verletzungen
  • Im Gegensatz zum Rückenprotektor, bietet eine Sicherheitsweste Deinem Oberkörper einen rundherum Schutz (also auch vorne)
Sicherheitsweste Reiten Test: Überblick des besten Sicherheitswesten und Rückenprotektoren 2021

Es gibt eine große Auswahl an Rückenprotektoren und Sicherheitswesten auf dem Markt. Im Folgenden findest Du unsere Rückenprotektor Empfehlungen:

Preis-/ Leistungssieger

Hersteller: Swing
Sicherheit: CE-geprüfter Wirbelsäulenschutz (gemäß Motorradnorm EN 1621-2, Level 1)
Größe:
Verschiedene Größen erhältlich
Vorteile:

  • Hoher Schutz für Wirbelsäule und Steißbein
  • Maximaler Tragekomfort
  • Leicht und flexibel
Qualitätssieger

Hersteller: Stübben
Sicherheit: CE-geprüfter Wirbelsäulenschutz (gemäß Motorradnorm EN 1621-2, Level 2)
Größe: Verschiedene Größen erhältlich
Vorteile:

  • Elegantes Design
  • Perfekter Sitz durch thermoelastische, atmungsaktive Schäume
Preissieger

Hersteller: Kerbl
Sicherheit: CE-geprüfter Wirbelsäulenschutz (gemäß Motorradnorm EN 1621-2, Level 2)
Größe: Verschiedene Größen erhältlich
Vorteile:

  • Niedriger Preis
  • Sehr bequem und angenehm zu tragen
  • Elastisch und atmungsaktiv

Falls Du einen kompletten Oberkörperschutz benötigst, empfehlen wir Dir die folgenden Sicherheitswesten:

Preis-/ Leistungssieger

Hersteller: United Sportproducts Germany USG
Sicherheit: Geprüft nach der Reitsportnorm EN 13158-2009, Level 3
Größe: Verschiedene Größen erhältlich
Vorteile:

  • Top Preis- /Leistungsverhältnis
  • Hoher Tragekomfort durch sehr gute Anpassung
  • Waben-Protektor-System
  • Lückenlos verstellbar
Qualitätssieger

Hersteller: Komperdell
Sicherheit: Geprüft nach der Reitsportnorm EN 13158-2009, Level 3
Größe: Verschiedene Größen erhältlich
Vorteile:

  • Beste Schutzwerte
  • Weicher und flexibler Protektorenkörper
  • Waschbar und Pflegeleicht
  • Integrierte und automatische Weitenregulierung
Preissieger

Hersteller: Covalliero
Sicherheit: Erfüllt die Anforderungen nach EN 13158-2009
Größe: Verschiedene Größen erhältlich
Vorteile:

  • Perfekt geeignet für Turnier-, Freizeit- und Geländereiter
  • Variabel einstellbar durch Klettverschlüsse an Schulter und Taille
  • Leicht zu Reinigen
Ratgeber: Alles Wichtige zum Thema Sicherheitswesten beim Reiten

Swing Rückenprotektor P07 Flexible
Preis-/ Leistungssieger

Unser Preis-/ Leistungssieger im Vergleich der besten Rückenprotektoren ist der Swing Rückenprotektor P07 Flexible, welcher Ideal für den Reitsport ist. Die Weste des Rückenprotektors ist sehr bequem, sodass sie sich angenehm trägt und beim Reiten nicht stört. Dadurch zieht man den Protektor gerne zum Reiten an. Außerdem ist die Weite verstellbar, daher passt sich der Protektor super dem Oberkörper an.

Die Rückenlänge des Protektors ist sehr gut auf das Reiten abgestimmt. Sie hört genau am unteren Ende des Rückens auf, sodass der Rückenprotektor nicht mit dem Sattel in Berührung kommt. Ein weiteres Plus bei diesem Protektor ist, dass er auch vorne etwas Robuster gebaut ist, sodass man auch vorne noch etwas Schutz bekommt, ohne an Tragekomfort zu verlieren.

Für den Swing Rückenprotektor gibt es deshalb eine klare Kaufempfehlung! Der Protektor lässt sich sehr angenehm tragen, ist nicht klobig und bietet ausreichenden Schutz für die Wirbelsäule beim Reiten.

Highlights:

Top Preis-/ Leistungsverhältnis
Hoher Tragekomfort
Hohe Bewegungsfreiheit

Stübben Rückenprotektor
Qualitätssieger

Der Stübben Rückenprotektor hat uns durchweg überzeugt. Beim Auspacken fällt die hohe Qualität des Protektors als erstes auf. Er ist sehr gut und hochwertig verarbeitet und macht einen insgesamt sehr guten und leichten Eindruck.

Der Protektor ist sehr leicht und hat uns vor allem durch den optimalen Tragekomfort überzeugt. Trotz des umfangreichen Level 2 Schutzes für die Wirbelsäule ist der Rückenprotektor sehr bequem, sodass man ihn beim Tragen praktisch vergisst. Er lässt sich ohne Probleme zwischen der Kleidung tragen. Bei unserem Test hat er gar nicht gestört und passte sich wunderbar dem Rücken an. Bei etwas wärmeren Temperaturen kann man den Protektor auch sehr gut über der Kleidung tragen. Durch den eleganten Stil des Protektors machst Du auch von einem modischen Aspekt nichts falsch.

Klare Kaufempfehlung deshalb für den Stübben Rückenprotektor! Mit diesem Protektor wird Tragekonform, Stil und Sicherheit elegant miteinander verbunden.

Highlights:

Hohe Verarbeitungsqualität
Umfangreicher Level 2 Schutz
Optimaler Tragekomfort

Kerbl Rückenschutz-Weste Protectosoft
Preissieger

Die Kerbl Reitschutzweste/ Rückenprotektor ist ein sehr bequemer Protektor für Kinder und Erwachsene. Der Protektor schützt die Wirbelsäule bis zum Steißbein, ohne dabei am Sattel zu scheuern. Außerdem bietet der Rückenprotektor den umfangreichen Level 2 Schutz.

Der Rückenprotektor ist für den niedrigen Preis entsprechend gut verarbeitet. Verglichen mit hochwertigeren Protektoren ist die Qualität trotzdem bei diesem Modell trotzdem ganz gut. Der Protektor ist aus einem Dehnbaren Schaumstoff, daher passt er sich sehr gut dem Oberkörper an und bietet eine hohe Bewegungsfreiheit. Unsere Erfahrung mit dem Rückenprotektor von Kerbl hat gezeigt, dass dieser Protektor eher eine Nummer zu klein ausfällt.

Die Kerbl Reitschutzweste ist ein rundum guter Rückenprotektor zum niedrigen Preis, daher eine klare Kaufempfehlung!

Niedriger Preis
Umfangreicher Level 2 Schutz
Hoher Tragekomfort

Mit Sicherheitsweste reiten? Das solltest Du wissen über die Sicherheitsweste

Egal wie gut Du reitest oder wie lieb und unerschrocken Dein Pferd ist, es kann immer etwas passieren, und sei es nur, dass Dein Pferd unglücklich stolpert.
Gerade im Gelände und beim Springen ist das Risiko eines Sturzes doch deutlich erhöht durch rutschige Böden, Unebenheiten oder auch Umweltreize, die das Pferd ablenken oder gar scheuen lassen. Ebenfalls kann die Distanz oder die Linie beim Heranreiten an den Sprung beim Springreiten einfach einmal nicht passen und es kommt zum Sturz in den Sprung oder vor den Sprung. Nicht umsonst ist es mittlerweile in der Vielseitigkeit sogar Pflicht geworden, das mit Sicherheitsweste Reiten.
Also ja, Du solltest einmal ernsthaft darüber nachdenken, mit Sicherheitsweste zu reiten für mehr Sicherheit.
Hier findest Du deshalb eine Übersicht zu allem Wissenswerten über diesen sinnvollen Schutzartikel und die verschiedenen Ausführungen und Alternativen, um Deinen Rücken zu schützen, im Fall des Fallens.

Was bringt sie also, die Sicherheitsweste?

Sie schützt vor allem Deinen Rücken, sprich Deine Wirbelsäule vor bösen Verletzungen bis hin zur möglichen Querschnittslähmung.

Gerade beim Springen oder im Gelände kannst Du mit dem Rücken auf etwas hartes fallen, einen Stein, einen Baumstamm, eine Bank oder eben eine Stange vom Sprung.
Aber ebenfalls eine Gefahr, die oft unterschätzt wird, ist beispielsweise die Aufstiegshilfe. Es ist deshalb immer sinnvoll, sich zu schützen, auch beim Dressurreiten in der Halle, denn man steckt einfach nicht drin, passiert ist schnell etwas. Die Reithelme sind ja mittlerweile auch auf den meisten Köpfen angekommen.

Als kleiner zusätzlicher Vorteil zählt für beide Varianten, dass es im Winter deutlich wärmer ist, mit Sicherheitsweste oder Rückenprotektor zu reiten.
Im Sommer schwitzt Du aber natürlich im Gegenzug mehr darunter, das ist klar. Daher ist es angenehm, wenn man die Schutzweste oder den Protektor waschen kann.

Was passt für Dich am besten? Sicherheitsweste oder Rückenprotektor?

Es handelt sich hier um zwei verschiedene Schutzausrüstungen, über deren Gebrauch Du entscheiden kannst. Sie schützen unterschiedlich umfangreich und auch der Preis ist deutlich verschieden.
Je nach Budget und danach, wie viel Schutz Du haben möchtest, solltest Du Deine Ausrüstung auswählen.

Der Rückenprotektor

Mit dem Rückenprotektor zu reiten ist, was Deine Sicherheit angeht, quasi die Vorstufe zum mit Sicherheitsweste reiten.

Der Rückenprotektor schützt das Wichtigste, nämlich Deine Wirbelsäule, meist genauso gut wie eine Sicherheitsweste, allerdings spart er aufgrund seiner Form eben Deinen Brustbereich und Deine Rippen, Deine Schlüsselbeine und die Schultern sowie Deinen Lendenbereich aus. Er kann Dich also nicht vor zum Beispiel schmerzhaften Rippenbrüchen oder gar vor einem Bruch der Brustwirbel schützen.
Dafür schenkt er Dir aber im Gegenzug ein kleines bisschen mehr Bewegungsfreiheit, er ist leichter und kann bei Bedarf schon einmal über der Kleidung getragen werden.
Ein Protektor ist in der Anschaffung deutlich günstiger als eine Sicherheitsweste, entspricht aber eben aufgrund seiner Bauart meistens nicht der höchsten Schutzklasse.
Aber gerade wenn Du entweder nicht viel Geld zur Verfügung hast oder Dich erst einmal überhaupt an das Thema Schutzausrüstung herantasten möchtest, ist ein Rückenprotektor ein deutlich besserer Schutz als gar nichts.
Sie sind heutzutage auch keine so starren Panzer mehr wie zu Beginn, als die ersten Schutzartikel auf den Markt kamen. Sie sind heute größtenteils aus Hightech-Materialien, meist thermoelastischen Schäumen hergestellt und passen sich deshalb durch Deine Körperwärme gut und bequem an Deinen Körper an. Durch genau dieses elastische Material resorbieren sie Schläge wirklich sehr gut. Daher empfiehlt es sich, die Rückenprotektoren ebenfalls wie die Schutzwesten unter der Kleidung zu tragen, ein Muss ist es hier aber nicht.

Die Sicherheitsweste

Eine Sicherheitsweste hingegen schützt Deinen Oberkörper rundherum, vorausgesetzt natürlich, sie passt richtig. Deshalb ist es ratsam, zumindest Deine erste Sicherheitsweste in einem Reitsportgeschäft richtig anpassen zu lassen. Hier kann die korrekte Passform und vor allem auch Länge ausgesucht werden. Deine Wirbelsäule soll schließlich bis in den Lendenbereich abgesichert sein, aber die Weste darf dennoch nicht hinten auf dem Sattel aussetzen und Dich so beim Reiten stören. Dieser Punkt gilt übrigens genauso für die Rückenprotektoren.
Ebenfalls sollte die Schutzweste rundherum eng am Körper anliegen, um bei einem Sturz die Energie des Aufpralls dann wirklich gut über ihre gesamte Fläche verteilen zu können. So minimiert sie Dein Verletzungsrisiko sehr deutlich.
Eine Sicherheitsweste mit einer für Deinen Körper nicht optimale Passform kann also nicht nur sehr unangenehm zu tragen sein und vielleicht dazu führen, dass Du dann nicht mehr mit der schützenden Sicherheitsweste reiten möchtest, sondern sie verhindert auch schwere Verletzungen nicht annähernd so effektiv wie eine gut passende.
Viele Händler haben mittlerweile für Käufer im Internet Maßtabellen online gestellt, die Dir helfen sollen, die richtige Schutzweste zu finden. Das kann für Dich eine Lösung sein, wenn Du sie dann zu Hause mit jemanden, der bereits Erfahrung mit diesen Produkten hat, ausführlich anprobierst und richtig einstellst.

Woran erkennst Du eine gute Sicherheitsweste?

Alle Schutzwesten und Rückenprotektoren sind mittlerweile in genormte Level eingeteilt. Von Level 1 für niedrigen Schutz über Level 2 für teilweisen Schutz bis hin zu Level 3 für den höchsten Schutz.
Die meisten Rückenprotektoren fallen in Level zwei, die meisten Sicherheitswesten in Level drei. Aber Achtung, das trifft nicht auf alle Protektoren und Westen so zu, schau also genau hin. Vor allem wenn Du in einer Geländeprüfung starten möchtest, ist Level drei für Deine Sicherheitsweste vorgeschrieben.

Worauf solltest Du also beim Kauf einer Sicherheitsweste achten?

Zuerst auf den gewünschten Schutzlevel achten und danach auch sehr gut auf die richtige Passform. Zum Beispiel solltest Du ruhig mehrere Modelle ausprobieren, um zu testen, welches Dir die beste Bewegungsfreiheit gibt beim mit der Sicherheitsweste reiten. Teste das ruhig im Reitgeschäft auf dem Bock oder Pferdemodel zur Sattelprobe in Ruhe aus.
Ebenfalls wichtig ist es, auf die Details zu achten. Manche Protektoren sind zum Beispiel waschbar, wenn man die Schutzteile herausnimmt oder sie sind so geschnitten, dass sie unter einem Sakko nicht sichtbar sind. Und nicht zuletzt ist auch sicherlich der Preis entscheidend und bei Kindern und Jugendlichen zusätzlich noch, ob die Sicherheitsartikel in begrenztem Umfang mitwachsen können.

Zusätzlich sei am Ende noch erwähnt, dass es mittlerweile zusätzlich noch Airbag-Westen gibt. Diese sind allerdings sehr teuer und eigenen sich daher sicherlich nicht für jeden.

Es ist aber auf jeden Fall ein wirklich sehr guter und sinnvoller Schutz, mit einer Sicherheitsweste zu reiten oder mit einem Rückenprotektor, je nach Budget. Du solltest es unbedingt in Erwägung ziehen.
Denn: Jeder Schutz ist besser als keiner und das aller Wichtigste sind Dein Kopf und Deine Wirbelsäule, also schütze sie so gut es geht.

Die Sicherheitsweste - Passform

Ähnliche Artikel für Reiter

Reithose Test – zum Artikel
Reithelm Test – zum Artikel
Reitstiefel Test – zum Artikel

Ähnliche Artikel für Pferde

Hufschuhe Test – zum Artikel
Fliegenspray Test – zum Artikel
Fliegenmaske Test – zum Artikel